ASB - OV Rathenow e.V.

                      ASB Wasserrettungsdienst Rathenow

 

 

 

 

 

Rettungsschwimmen dient dazu, Personen im Wasser zu helfen oder Personen aus dem Wasser zu bergen. Oftmals sind die zu rettenden Personen Schwimmer, gleich welchen Alters, die ihr Können überschätzt haben, sich zu weit vom Ufer entfernt haben,                                                             die plötzlich einen Krampf bekommen haben oder die übermüdet oder zu stark alkoholisiert sind. Auch Personen                                                      die auf einem Boot in Schwierigkeiten geraten, muss geholfen werden. Der Wasserrettungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes leistet einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit an unseren heimischen Gewässer.

 
     
    ASB-WRD  
   
       
   
 
 

Die Rettungsschwimmer des ASB Ortsverbandes Rathenow treffen sich jeden Montag ab 17:30 im Rathenower Hallenbad zum Training. Hier feilen sie an ihren Schwimm- und Rettungstechniken.

 
  bei der Ausbildung   bei der Ausbildung  
   
 

Trainingsziel ist die Erlangung des Deutschen Rettungsschwimmerabzeichens.
Dieses kann in Bronze, Silber oder Gold erworben werden.

   
 

Voraussetzungen für die Erlangung des Rettungswimmerabzeichens in

Bronze

Silber

Gold

Mindestalter 12 Jahre

Mindestalter 15 Jahre

Mindestalter 16 Jahre
Besitz des Rettungsschwimmabzeichens Silber
ärztliche Bescheinigung über die Tauglichkeit (bei der DLRG: Selbsterklärung zum Gesundheitszustand)

  • 200 m Schwimmen in höchstens 10 Minuten, davon 100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 100 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • 3 verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe
  • 15 m Streckentauchen
  • zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe 2 bis 3 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fähigkeiten zur Befreiung aus
  • Halsumklammerung von hinten
  • Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen mit Kopf- oder Achselschleppgriff und dem Standard-Fesselschleppgriff
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause und in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
  • 20 m Anschwimmen in Bauchlage
  • abtauchen auf halber Strecke auf 2 bis 3 m Wassertiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallenlassen, Anschwimmen fortsetzen
  • 20 m Schleppen eines Partners
  • Demonstration des Anlandbringens
  • Vorführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Nachweis folgender Kenntnisse (Theoretische Prüfung):
  • Gefahren am und im Wasser
  • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
  • Vermeidung von Umklammerungen
  • Atmung und Blutkreislauf
  • Hilfe bei Verletzungen und Ertrinkungsunfällen, Hitze- und Kälteschäden
  • Aufgaben der ausbildenden Wasserrettungsorganisationen
  • 400 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50 m Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Sprung aus 3 m Höhe
  • 25 m Streckentauchen
  • Dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb 3 Minuten mit dreimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe 3-5 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fähigkeiten zur Befreiung aus
  • Halsumklammerung von hinten
  • Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je ½ Strecke mit Achsel- und einem Fesselschleppgriff (Standard-Schleppgriff oder Seemannsgriff)
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause und in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
  • 20 m Anschwimmen in Bauchlage
  • Abtauchen auf 3–5 m Tiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallenlassen
  • Lösen aus einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
  • 25 m Schleppen
  • Anlandbringen des Geretteten
  • 3 Minuten Vorführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung

Nachweis folgender Kenntnisse (Theoretische Prüfung):

    • Atmung und Blutkreislauf
    • Gefahren am und im Wasser
    • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    • Vermeidung von Umklammerungen
    • Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
    • Rettungsgeräte
    • Aufgaben und Tätigkeiten der ausbildenden Wasserrettungsorganisationen

Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang, nicht älter als 3 Jahre

  • 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Min., davon 250 m in Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen, Partner in Kleidung (Achselschleppgriff)
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Min., anschließend im Wasser entkleiden
  • 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Min.
  • 30 m Streckentauchen, dabei Heraufholen von 10 kleinen Ringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind; mindestens 8 Stück aufsammeln
  • Dreimal Tieftauchen in Kleidung innerhalb von 3 Min.; das erste Mal mit Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder gleichartigen Gegenständen (Wassertiefe 3 bis 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Min.
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fähigkeiten zur Befreiung aus
  • Halsumklammerung von hinten
  • Halswürgegriff von hinten
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause und in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
  • 25 m Anschwimmen in höchstens 30 Sekunden
  • Abtauchen 3 bis 5 m tief, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallenlassen
  • Lösen aus einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
  • 25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit Fesselschleppgriff
  • Anlandbringen des Geretteten
  • 3 Minuten Vorführung der Wiederbelebung
  • Handhabung folgender Rettungsgeräte:
  • Retten mit Rettungsball und Leine:
    • 12 m Weitwerfen in einen Zielsektor mit einer 3-m-Öffnung, 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon 4 Treffer
  • Retten mit Rettungsgurt und Rettungsleine (als Schwimmer und Leinenführer)
  • Handhabung gebräuchlicher Wiederbelebungsgeräte
  • Nachweis folgender Kenntnisse (Theoretische Prüfung):
  • Vermeidung von Umklammerungen
  • Erste-Hilfe
  • Die Wasserrettungsorganisationen: Organisation, Aufgaben unter besonderer Berücksichtigung des Wasserrettungsdienstes
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang nicht älter als 3 Jahre
   
 

In der Badesaison versehen unsere Rettungsschwimmer ihren Dienst auf unserer Wasserrettungsstation am Hohennauener See.

 

Copyright © 2018. All Rights Reserved.